Leinenbettwäsche richtig waschen

Leinenbettwäsche richtig waschen

Leinenbettwäsche: Die besten Pflegetipps

Leinenbettwäsche ist lässig, kühlend – und ein Traum für alle, die einen puristischen Look lieben. Damit der Schlafgenuss darin möglichst lange Freude macht, gibt es hier einfache Pflegetipps zum Waschen, Trocknen und Bügeln.

Leinen: natürlich und besonders

Leinen gilt als wahrer Sommer-Liebling. Der Stoff strahlt eine entspannte Eleganz aus und lässt die Haut bei jeder Temperatur atmen. Leinen wird aus den Stängeln der Flachspflanze gewonnen und ist damit eine reine Naturfaser. Eine seiner vielen positiven Eigenschaften ist die Fähigkeit, Wasser aufzunehmen. So nimmt das lässige Gewebe bis zu 35 Prozent Luftfeuchtigkeit auf und tauscht diese im Nu mit der Umgebungsluft aus. On top ist Leinen aufgrund der extra-feinen Flachs-Fasern glatt und flusenfrei – und mit diesen bakteriziden und antistatischen Eigenschaften bestens für Allergiker geeignet.

Leinenbettwäsche im Winter?

Aufgrund ihrer kühlenden Note ist eine moderne Bettwäsche aus reinem Leinen der Klassiker für tropische Nächte, in denen wir uns nur einen Hauch an Deckenwärme wünschen. Doch auch im Winter kommt die Naturfaser ins Spiel; als Allrounder für das ganze Jahr macht eine hochwertige Bettwäsche aus Halbleinen durchgängig Freude. Halbleinen wird mit Baumwolle vermischt verarbeitet, was dieser Leinenart einen besonders weichen Fall und einen wärmenden Kuschelfaktor verleiht.

Pflege von Leinen

So vielseitig die angenehmen Eigenschaften einer Leinenbettwäsche auch sind, so einfach und unkompliziert ist ihre Pflege. Sie kann in der Waschmaschine gewaschen und im Trockner getrocknet werden. Grundsätzlich sollten dabei aber immer die jeweiligen Hinweise auf dem Pflegeetikett im Auge behalten werden. Denn je nach Fasermischung – Reinleinen oder Halbleinen – gibt es unterschiedliche Pflege-To-do's.

Leinenbettwäsche waschen

Leinenbettwäsche kann einfach in der Waschmaschine gewaschen werden.

Je nach Materialzusammensetzung 30 °C – 95 °C. Ratsam ist ein Schonprogramm oder eine Umdrehungszahl auf niedriger Stufe mit einem

Feinwaschmittel ohne optische Aufheller. Für unsere Bettwäsche Casual empfehlen wir sowohl für Reinleinen als auch für Halbleinen eine Wäsche bei 60 °C. Das gilt besonders für die erste Maschinen-Fahrt bei farbiger Wäsche, um die bei der Garnfärbung verwendete Farbe zu fixieren.

Leinenwaschen: Trockner – ja oder nein?

Auch bei dieser Frage verrät der Blick auf das Etikett, ob das Tumbeln erlaubt ist oder nicht. Lassen Sie die Bettwäsche nach der Wäsche nie im feuchten Zustand in der Waschtrommel liegen. Um die feinen Fasern zu schonen, am besten sofort aufhängen oder im Trommeltrockner bei niedriger Temperatur trocknen. Tipp: Lassen Sie Leinen nicht vollständig trocknen, wenn Sie es anschließend bügeln möchten – dazu sollte die Leinenbettwäsche noch etwas feucht sein.

Glätte nach Gusto

Keine Zeit zum Bettwäsche bügeln? Kein Problem, denn Leinen knittert edel. Leinenbettwäsche muss also nicht gebügelt werden. Für einen besonders entspannten Pflegeabschluss lautet das Credo deshalb „Bügeln oder einfach aufziehen“. Wer vollständige Glätte wünscht, darf zum heißen Eisen greifen. Allerdings nur auf mittlerer Stufe und mit moderaten Temperaturen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen